Mittelalter

Nach Müller war Weinheim im frühen Mittelalter teils Besitz der Pfalzgrafen, teils der Leininger.
Im 12. Jahrhundert war das Haus Bolanden / Falkenstein Lehnsherr und im 13. Jahrhundert auch Gerichtsherr über Weinheim.
1269 wurden die Grafen von Sponheim durch Heirat deren Nachfolger.
Nach mehrfachem Wechsel im 14. und 15. Jahrhundert zwischen der Herrschaft der Sponheimer und der Pfalzgrafen wurde schließlich nach kriegerischen Auseinandersetzungen im Jahre 1489 Weinheim kurpfälzisch und blieb es über die Jahrhunderte bis in die Zeit der Französischen Revolution.
1816 fiel Rheinhessen und damit auch Weinheim zum Großherzogtum Hessen.